Ein erster Blick auf Altium Designer 20

 

Im November kommt Altium Designer 20 auf den Markt, und wir dachten, Sie würden gerne von ein paar langjährigen Altium-Insidern mehr darüber erfahren, was Sie von dieser neuesten Version erwarten können. Lawrence Romine, VP of Corporate Marketing und Ben Jordan, Technical Marketing Director, Corporate (beide Ingenieure), berichten, was ihre bevorzugten neuen Funktionen sind und welche ihrer Meinung nach den größten Einfluss auf Ihre tägliche Designarbeit haben werden.

Judy Warner: Lawrence, was ist für Sie an dieser Version besonders wichtig?

Lawrence Romine: Aufgrund der frühen Rückmeldungen unserer Benutzerbasis gehe ich davon aus, dass die neuen Funktionen im interaktiven Router unseren Vorsprung als Anbieter des weltweit führenden PCB-Designtools weiter ausbauen werden. In unserer aktuellen Version gibt es keine Leiterplatten, die Altium Designer nicht verarbeiten kann, aber die neuen Funktionen in Altium Designer 20 verbessern das allgemeine Benutzererlebnis. Die Eleganz und Finesse ist für jeden Benutzer bemerkbar. Designer jedoch, die extrem schnelle oder dicht bestückte Designs herstellen, werden vor allem die erhöhte Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit und angenehme Arbeitsweise schätzen. Zusammen mit den erweiterten Funktionen der Solver-Technologie, die wir mit der Lagenaufbau-Verwaltung und der Materialbibliothek in Altium Designer 19 eingeführt haben, können jetzt die neuen Funktionen für die Prüfung der Signallaufzeit im oberen Bereich des Datenratenspektrums genutzt werden.

Warner: Ben, welche Dinge werden Ihrer Meinung nach bei den Benutzern von Altium Designer Anklang finden und unmittelbare Auswirkungen auf ihre tägliche Arbeit haben?

Ben Jordan: Mir kommt es vor wie das Gegenteil der Budgetprobleme, die Personen haben. Wenn Sie zum Beispiel am Monatsende die alltäglichen Kleinigkeiten zusammenzählen – hier und da einen Kaffee bei Starbucks, ein Mittagessen, ein neues T-Shirt, einen zufälligen Einkauf bei Amazon und die zusätzlichen Gebühren auf der Telefonrechnung. Für sich allein sind diese Dinge winzig, summieren sich jedoch erheblich und tragen dazu bei, dass Personen von Gehalt zu Gehalt leben. Dasselbe geschieht mit der Leiterplatten-Designsoftware – eine verlorene Komponente hier, ein langsames Kompilieren des Schaltplans dort und plötzlich ist der Tag zu Ende. Wenn es um das Routing geht, trifft dies besonders zu, viele Mausklicks und Bearbeitungen – das alles summiert sich und kostet viel Zeit und Geld für Ihr Projekt. Mit Altium Designer 20 haben wir die entgegengesetzte Richtung eingeschlagen. Es gibt eine große Anzahl kleiner Verbesserungen, mit denen Sie enorm viel Zeit sparen. Das Escape-Routing eines dicht bestückten BGA-Footprint-Musters zum Beispiel kann mithilfe des Routing in beliebigen Winkeln (Any-Angle Routing) mit Altium Designer 20 durchgeführt werden, das automatisch perfekte Tangentialbögen hinzufügt. Und Sie können jene Leiterbahnen bearbeiten und in jedem Winkel verschieben, was das Routing von dicht bestückten Leiterplatten äußerst effizient macht. Diese Version enthält auch verbessertes Route-Glossing, eine neue DirectX-beschleunigte Schaltplan-Editor-Engine und viele andere Verbesserungen, die dem Designer viel Zeit sparen! Diese zeitsparenden Funktionen machen im Vergleich mit Altium Designer 19 und älteren Versionen einen großen Unterschied.

Warner: Lawrence, welche Dinge in dieser Version sind eher „leise“ aber bedeutend?

Romine: Die neue SPICE-Engine in Altium Designer 20 ist relativ „leise“, wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen. SPICE ist ein Bereich, in den wir viele Jahre lang nicht sehr viele Anstrengungen unternommen haben. Es stellt sich jedoch heraus, dass unsere Kunden genau diesen Teil des Toolsets nutzen möchten. In Altium Designer 20 bleibt die Benutzeroberfläche dieselbe. Was Benutzer jedoch sofort merken werden ist, dass die verfügbaren Modelle jetzt beinahe 100 % sein sollten. Wie bei der Solver-Technologie, die wir in Version 19 hinzugefügt und in dieser Version auf die nächste Stufe gebracht haben, wird der Benutzer eine ähnliche Entwicklung in der SPICE-Engine feststellen. Es wird noch mehr geben, aber im Moment funktionieren beinahe alle Modelle. Dies war offen gesagt etwas überfällig aber jetzt haben wir SPICE viel Aufmerksamkeit geschenkt und werden es auch weiterhin tun.

Warner: Ben, welches ist Ihre bevorzugte Verbesserung in dieser Version?

Jordan: Ich möchte sagen, ALLE! Wenn ich jedoch nur eine auswählen müsste, wäre dies die Design-Regelprüfung für Referenzlagenlücken im Signalrückweg.Diese Funktion hat erhebliche Auswirkungen auf nahezu jeden Designer, da wir uns alle mit EMI-Problemen befassen müssen. Im Zusammenhang mit der Leiterplatte ist das unsachgemäße Signalückwegmanagement die häufigste Ursache von EMI-Fehlern im Testumfeld und im Feldeinsatz. Darüber hinaus veranschaulicht diese Art von signalintegritätsbewussster Funktion für uns den Übergang zu einem branchenführenden Technologieunternehmen. Das finde ich sehr aufregend.

Warner: Lawrence, teilen Sie uns bitte mit, auf welche Weise unsere Benutzer an unserer Entwicklung und insbesondere an dieser Version beteiligt sind.

Romine: Sicher, Judy. Dies ist einfach zu erklären. Da wir jetzt klarer Marktführer auf dem Gebiet der Leiterplattenwerkzeuge sind, müssen wir das, was ich als „Benutzer-Imperativ“ bezeichne, sehr ernst nehmen. An erster Stelle zu sein in Bezug auf die Anzahl der Benutzer des Produkts war für uns nur eine Zwischenstation auf dem Weg, diese Branche zu transformieren, d. h. Altium 365 einzuführen. Natürlich haben wir jetzt mehr zu verlieren als zu gewinnen und um diese Transformation zu realisieren, müssen die Benutzer aktiv an der Entwicklung beteiligt sein. Dies hat bereits begonnen und wird in naher Zukunft greifbarer und spürbarer werden. In Altium Designer 20 gibt es ein subtiles aber bedeutungsvolles Beispiel – das Properties Panel Dies ist etwas, das wir in Version 18 mit der neuen Benutzeroberfläche geändert haben. Die neuen Benutzer wussten es anscheinend zu schätzen — aber unsere Intensivnutzer sagten uns ganz höflich, dass es ihnen NICHT gefällt. Wir haben mit der Beta-Gruppe zusammengearbeitet und uns etwas einfallen lassen, das sehr positive Reaktionen auslöst. Es ist subtil, wurde jedoch direkt von den Benutzern gesteuert. Zweitens ist die Fehlerbehebung in Altium Designer 20 beinahe doppelt so hoch wie in Version 19 und hat im Vergleich zur Anzahl der Stimmen auf unserem Bug Crunch-Forum weitaus mehr Benutzer beeinflusst. Dies war seit Altium Designer 18 eine aufstrebende Entwicklung. Achten Sie auf unsere Foren, die sich sehr bald in bedeutender Weise ändern werden und insgesamt zu einem aussagekräftigeren und bidirektionalen Erlebnis werden.

Warner: Ben, wo sehen Sie den Einfluss unserer Kunden in dieser Version?

Jordan: Beinahe jede in Altium Designer 20 hinzugefügte Funktion oder Verbesserung ist das Ergebnis des Feedback, der Anforderungen und der Beobachtungen des Benutzerverhaltens, die verbesserungsbedürftige Bereiche aufzeigen. Für die Massenbearbeitung ist das Properties Panel zum Beispiel eine leistungsstarke Funktion für das Gruppieren und Bearbeiten von allgemeinen Objektattributen. Für eine schnelle Änderung eines bestimmten Objekts ist ein Dialog für Benutzer jedoch effizienter. Für die Bearbeitung einzelner Objekte mittels Doppelklicken haben wir wieder modale Dialoge eingeführt. Ich weiß auch, dass viel unternommen wird in Bezug auf Bereiche, die Benutzer seit einiger Zeit verlangt haben, zum Beispiel SPICE-Simulation. Viele Entwickler haben unseren Simulator ausprobiert und sich darüber beschwert, dass er einige Modelle nicht unterstützt oder dass er langsam ist. In dieser Version sind wir auf eine ganz neue NGSPICE-basierte Engine umgestiegen. In Zukunft werden wir in der Lage sein, die seit langem fehlenden Simulationsfunktionen für die Signalintegrität für Schaltkreise und Leiterplatten auszubauen. Und natürlich haben unsere Entwickler wie bei allen Versionen unzählige Ideen und Fehler aus unserem AltiumLive-Forum behandelt.

Warner: Abschließende Gedanken?

Romine: Nichts Weiteres von meiner Seite. Und von Ihnen, Ben?

Jordan: Unsere Produkt- und Entwicklungsteams haben mit dieser Version hervorragende Arbeit geleistet. Ich finde sie genial und ich bin überzeugt, dass sie auch den Benutzern gefallen wird. Altium Designer 20 verfügt über eine großartige Benutzeroberfläche, leistungsstarke neue Regeln, eine neue Schaltplan-Engine, eine neue Simulations-Engine, neue Routing- und Abstimmungsfunktionen für jeden Winkel. Dies ist eine Version, die allen gefällt.

Warner: Vielen Dank für Ihre Zeit und interessanten Einblicke.

Über den Autor

Judy Warner


Judy Warner has held a unique variety of roles in the electronics industry since 1984. She has a deep background in PCB Manufacturing, RF and Microwave PCBs and Contract Manufacturing with a focus on Mil/Aero applications in technical sales and marketing.

She has been a writer, contributor and journalist for several industry publications such as Microwave Journal, The PCB Magazine, The PCB Design Magazine, PDCF&A and IEEE Microwave Magazine and is an active member of multiple IPC Designers Council chapters.

In March 2017, Warner became the Director of Community Engagement for Altium and immediately launched Altium’s OnTrack Newsletter.
She led the launch of AltiumLive: Annual PCB Design Summit, a new and annual Altium User Conference.

Judy's passion is to provide resources, support and to advocate for PCB Designers around the world.

Auf Twitter folgen Auf LinkedIn folgen Dieser Website ist leer! Weitere Inhalte von Judy Warner
Vorheriger Artikel
Agile Entwicklung für eingebettete Systeme
Agile Entwicklung für eingebettete Systeme

Da eingebettete Systeme immer komplexer werden, kann die agile Entwicklung die für das Produkt verantwortli...

Nächster Artikel
Projektvorlagen für die PCB-Designentwicklung verwenden
Projektvorlagen für die PCB-Designentwicklung verwenden

Durch den Einsatz von Projektvorlagen für PCB-Design und -entwicklung können Sie Ihre Effizienz steigern un...