Kurze Vorschau und Vorstellung der Keynote-Sprecher bei AltiumLive 2018: ANNUAL PCB DESIGN SUMMIT

Zuerst möchte ich Sie im Namen von Altium persönlich zum 2. AltiumLive PCB-Design Summit einladen!

Veranstaltungsort: Loews Coronado Bay Resort in San Diego, Kalifornien

Datum: 3. bis 5. Oktober 2018

Loews Coronado Bay Resort

 

Agenda: 3. Oktober – University- und High Speed Day (optional)

  • 12 Kurse zu Altium Designer unter der Leitung des Altium-Trainingsteams.
  • Paralleler Ganztageskurs zum High Speed Design von Lee Ritchey.

 

* Es sind nur 160 Plätze verfügbar. Bitte frühzeitig anmelden!

 

  • Cocktail-Empfang: „Happy Hour with Happy Holden“ und AltiumLive-Auftaktveranstaltung (Für Teilnehmer an allen drei Tagen)
  • Happy signiert digitale Kopien seines Buches: The HDI Handbook (eins pro Teilnehmer) und limitierte Exemplare von The PCB Handbook.

 

4. Oktober: Haupt-Session des ersten Tages

  • Zwei Keynote-Sprecher: Eric Bogatin und Jeremy Blum
  • Drei Professional Development Kurse
  • Vorstellung von Altium Designer 19
  • Sechs Breakout-Veranstaltungen (Anwender und Lieferketten-Experten)
  • Alle Mahlzeiten inklusive
  • Cocktail Hour, Abendessen und Roboter-Wettbewerb

 

5. Oktober: Haupt-Session des zweiten Tages

  • Zwei Keynote-Sprecher: Rick Hartley und Bil Herd
  • Zwei Professional Development Kurse
  • Sechs Breakout-Veranstaltungen (Anwender und Lieferketten-Experten)
  • Alle Mahlzeiten inklusive
  • Schlusssitzung und Verlosungen

 

Lernen Sie die Keynote-Sprecher in San Diego 2018 kennen:

 

                              Dr. Eric Bogatin                               

Begeisterter Experte der Signalintegrität, Teledyne LeCroy

 

Biografie: Eric Bogatin ist derzeit Dekan der Teledyne LeCroy Signal Integrity Academy (www.beTheSignal.com). Darüber hinaus ist er außerplanmäßiger Professor an der University of Colorado Boulder im Fachbereich Electrical, Computer, and Energy Engineering. Bogatin hat sein Bachelorstudium in Physik am MIT absolviert und den Master sowie die Promotion in Physik an der University of Arizona in Tucson gemacht. Er hatte leitende Positionen in den Bereichen Entwicklung und Management bei Bell Labs, Raychem, Sun Microsystems, Ansoft und Interconnect Devices inne. Er hat sechs Fachbücher auf diesem Gebiet verfasst und weltweit Vorlesungen und Unterricht zur Signalintegrität gehalten. Im Jahr 2011 wurde seine gemeinsam mit seiner Frau Susan 1990 gründete Firma Bogatin Enterprises von Teledyne LeCroy übernommen. Seit er im Jahr 2013 aufgehört hat, Live-Vorlesungen zu halten widmet er sich der Schaffung der Signal Integrity Academy, einem Webportal das Einzelpersonen und Unternehmen alle seine gesammelten Kursen und Trainingsinhalten zur Verfügung stellt.

 

Thema: Lehren der Bedeutung von Weißraum: Erfahrungen bei der Konzeption eines PCB-Designkurses für ein Studienanfänger an der University of Colorado Boulder

In dieser Präsentation teilt Eric seine Gedanken zu einigen der wichtigsten Designprinzipien, die er seinen Studenten zum Entwurf von Leiterplatten vermittelt, mit. Er ermutigt alle Konferenzteilnehmer, über die Zeit ihrer Entdeckung des Elektronikdesigns und über die sich ihnen gestellten Herausforderungen nachzudenken. Er fragt Designer nach den von ihrem heutigen Wissensstand aus betrachtet wichtigsten Prinzipien des Leiterplattendesigns, über die sie gern schon im Unterricht erfahren und die dadurch ihr Leben so viel einfacher gemacht hätten. Eric freut sich bereits darauf, diese Einsichten auf dem Summit zu hören.

 

Ein paar Worte dazu von Dr. Bogatin:

„Ich unterrichte PCB-Design auf Bachelor/Master-Niveau an der University of Colorado Boulder. Ein Grund, warum das Unterrichten dieser Studenten mir Spaß macht, ist, dass ich das Denken junger Menschen so formen kann, wie ich glaube, dass sie es später brauchen werden.“

 

Jeremy Blum

Director of Hardware, Shaper Tools

Jeremy Blum ist Director of Hardware bei Shaper Tools, wo er mit Computervision die Art und Weise, wie Menschen mit elektrisch angetriebenen Handwerkzeugen arbeiten, neu erfindet. Bevor er zu Shaper kam, war Jeremy leitender Elektroingenieur und Entwickler für vertrauliche Projekte bei Google [x]. Er hält mehrere Patente und sein Name wurde 2017 in der Liste 30-Under-30 von Forbes genannt.

Jeremy hat Handprothesen, Kletterroboter, 3D-Drucker und Hausautomatisierungssysteme entworfen und gebaut. Jeremys Buch (Exploring Arduino), Blog und Videos wurden von Millionen von Menschen weltweit gelesen und angesehen, um etwas über Elektrotechnik und eingebettetes Softwaredesign zu erfahren. Wenn er Langeweile hat, neigt Jeremy dazu, „Dinge“ mit dem Internet zu verbinden. Einige seiner jüngsten Opfer dabei waren Hüte, Regenschirme, Jalousien und Bäume. Jeremy berichtet immer aktuell über seine verschiedenen Projekte auf seiner Website: JeremyBlum.com.

Thema: Vom Ingenieur zum Architekten: Wie man Design Thinking auf Systemebene vorteilhaft einsetzt

Bei immer komplexer werdenden Produkten ist es nicht mehr realistisch, nur Elektroingenieur oder Layout-Designer sein zu wollen. Moderne Elektroingenieure müssen lernen, Praktiken des Design Thinking einzusetzen, um mit Maschinenbauingenieuren, Industriedesignern, Softwareentwicklern und Produktmanagern effektiv interagieren zu können, wenn sie erfolgreiche Produkte entwickeln wollen, die gleichzeitig funktional, herstellbar und schön sind. Jeremy, ein Elektroingenieur und Systemarchitekt, erläutert, wie er Prinzipien des Design Thinking einsetzt, um Produkte von der Systemebene ausgehend zu entwerfen, ohne dabei die wesentlichen technischen Details aus den Augen zu verlieren.

 

Ein paar Worte dazu von Jeremy:

„Bei immer komplexer werdenden Produkten ist es nicht mehr realistisch, nur Elektroingenieur oder Entwickler sein zu wollen. Ich freue mich darauf, auf der AltiumLive darüber zu diskutieren, wie moderne Elektroingenieure außerhalb ihrer technischen Komfortzone navigieren müssen, um erfolgreiche Produkte zu entwickeln, die gleichzeitig funktional, herstellbar und schön sind. Außerdem bin ich schon gespannt darauf, neue Dingen von Ihnen allen zu lernen.“

 

Rick Hartley

RH Enterprises, Chefingenieur für L-3-Raketensysteme im Ruhestand, Experte für Signalintegrität und elektromagnetische Störungen, Lehrer

 

Biografie: Rick Hartley, vor kurzem pensionierter leitender Chefingenieur bei L-3 Avionics Systems, ist Direktor von RHartley Enterprises, wo er international berät und unterrichtet. Ricks Hauptaugenmerk ist das korrekte Design von Schaltungen und Leiterplatten, um EMS, Rauschen und Probleme mit der Signalintegrität zu vermeiden und/oder zu lösen. Er hat große Unternehmen in den USA und 12 anderen Ländern beraten. Seine Karriere hat sich auf Computer, Telekommunikation und Luftfahrtelektronik sowie die Automobil- und Geräteindustrie konzentriert. Rick hat Seminare auf zahlreichen Konferenzen gehalten, darunter das IEEE EMC Symposium, die PCB West, IPC Apex/Expo und andere. Er ist ein ehemaliges Mitglied des Editorial Review Board des Printed Circuit Design Magazine und hat zahlreiche technische Beiträge sowie Artikel über Methoden zur Kontrolle von Rauschen, EMS und Signalintegrität geschrieben.

 

Klicken Sie hier, um im OnTrack Podcast mehr über Ricks bevorstehenden Vortrag bei AltiumLive zu erfahren

 

Thema: Die außerordentliche Bedeutung des Lagenaufbaus einer Leiterplatte

PCB-Designer und Ingenieure, die EMS und andere Formen von Interferenzen wirklich verstehen, wissen, dass diese physikalische Ereignisse passieren, weil beim Layout der Leiterplatte Fehler gemacht wurden oder weil das Design von Grund auf vollkommen falsch ist.

Von all den Dingen, die wir beim Entwerfen im Auge behalten, ist der Lagenaufbau der PCB das wichtigste. Natürlich sind Bauteilplatzierung, Routing und andere Funktionen entscheidend, wenn aber beim Lagenaufbau Fehler gemacht werden, werden alle anderen Funktionen per 

Definition fehlerhaft.  Ein korrekter Lagenaufbau ist die Grundlage, auf der alles andere aufbaut.

In diesem Vortrag werden wir erörtern, warum diese Aussagen wahr sind und wie man einen idealen Platinen-Lagenaufbau erstellt, seien es nun 2, 4, 6 oder 60 Lagen. Wir werden auch erklären, warum einige der am häufigsten verwendeten Lagenaufbauten mit 4 und 6 Lagen eine katastrophal schlechte Idee sind und warum sie Interferenzen verursachen. Und was noch wichtiger ist, wie man sie in Ordnung bringt!

Ein paar Worte dazu von Rick Hartley:

„Wenn es um Lagenaufbauten geht, gibt es einige katastrophal schlechte Ideen, die unweigerlich zu Interferenzen führen. In meinem Vortrag werde ich erörtern, warum das so ist und vor allem, wie man diese Probleme beheben kann — ganz gleich, ob man ein PCB-Design mit 4 oder 60 Lagen entwirft. Ich freue mich auch darauf, mich mit Ihnen allen, meinen Designkollegen, zu treffen und die seltene Gelegenheit zu bekommen, sich ausschließlich auf die Komplexität des PCB-Designs konzentrieren und im wunderschönen San Diego voneinander lernen zu können!“

 

Bil Herd

Geschäftsführer bei MCG LLC

Biografie: Bil Herd ist Computeringenieur und hat Anfang bis Mitte der 1980er-Jahre verschiedene Designs für 8-Bit-Heimcomputer bei Commodore Business Machines entwickelt. Nachdem er zunächst als Chefingenieur für Commodore Plus/4, C16/116, C264 und C364 fungierte, entwarf Herd den wesentlich erfolgreicheren Commodore 128, ein Computer mit zwei CPUs, drei Betriebssystemen und der kompatible Nachfolger des Commodore 64. Vor dem C128 hatte Herd die ursprüngliche Architektur des Commodore LCD-Computers entwickelt, der aber nicht herausgebracht wurde.

Nachdem er Commodore verlassen hatte, entwarf Herd weiter schnellere und leistungsfähigere Computer mit Schwerpunkt auf maschineller Bildverarbeitung und ist auch Mitautor eines Patents zur n-dimensionalen Mustererkennung. Herd entwarf 1986 bei Indian Valley Mfg. einen Ultraschallsensor für das Zurücksetzen von Fahrzeugen, eine Funktion, die heute in vielen modernen Fahrzeugen zu finden ist.

Herd ist mittlerweile selbstständig und Eigentümer mehrerer kleiner Unternehmen. Als aktuelles Beispiel für Hacking auf Einstiegsniveau hat er zu dem vom Jeri Ellsworth entworfenen C64 DTV-Produkt einen Schnipsel Sprite-Logik-Code beigesteuert. 

Bil Herd produziert derzeit Videos für Hackaday und tritt in dem Dokumentarfilm „Growing the 8-Bit Generation“ (alias „The Commodore Wars“) über die frühen Tage von Commodore und die Heimcomputer-Explosion auf und liefert auch den Kommentar dazu. Ebenso kommentiert er den Dokumentarfilm „Easy to Learn, Hard to Master: The Fate of Atari” und ist damit zur offiziellen Stimme der Dokumentarserie „8-bit Generation“ geworden.

Thema: Kamingespräch mit Bil Herd — Die Commodore-Erfahrung: Entwicklung der frühen Generationen von Heimcomputern

Das wird ein Gespräch sein mit Bil über seine Erfahrungen bei der Einführung von Commodore-Produkten und der Geburt sowie Entwicklung von Heimcomputern. Er wird außerdem über seinen 

Hackaday-Vlog diskutieren und darüber, wo er heute steht. Wir werden dem Publikum auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen.

Ein paar Worte dazu von Bil:

„Ich habe mit von Hand gezeichneten und geklebten Schaltplänen angefangen und kann mit einiger Sicherheit sagen, dass sich die physikalischen Gesetze seither nicht geändert haben. Wir bleiben an diese Gesetze gebunden, auch wenn wir Leiterbahnen schneller verlegen und durch ein Werkzeug unsere Widerstandsberechnungen für uns zweifach überprüfen lassen können. Mit etwas Glück sind wir von der Hoffnung, dass eine Leiterplatte gleich beim ersten Mal funktioniert, zu der Überzeugung gelangt, dass es so sein wird (obwohl ich immer noch mindestens einen Footprint falsch mache!). Ich freue mich darauf, in Erinnerungen an alte Zeiten zu schwelgen, bevor Werkzeuge einen davon abgehalten haben, dumme Fehler zu machen, was uns dazu gezwungen hat, stattdessen wirklich schlaue Fehler zu erfinden, und ich freue mich auch darauf, von den Experten zu erfahren, wie ich das, was ich tue, besser machen kann.“

 

Ich hoffe, dieser Vorgeschmack auf unsere geplanten Inhalte wird Sie dazu inspirieren, sich uns anzuschließen. Melden Sie sich jetzt für AltiumLive an und sichern Sie sich einen Platz für die einzig wahre PCB-Design-Veranstaltung des Jahres. Wir halten noch viele tolle Dinge für Sie bereit — und Sie werden das nicht verpassen wollen! Wir freuen uns darauf, im sonnigen San Diego gemeinsam zu lernen, uns zu vernetzen und inspirieren zu lassen!

 

 

Über den Autor

Judy Warner


Judy Warner has held a unique variety of roles in the electronics industry since 1984. She has a deep background in PCB Manufacturing, RF and Microwave PCBs and Contract Manufacturing with a focus on Mil/Aero applications in technical sales and marketing.

She has been a writer, contributor and journalist for several industry publications such as Microwave Journal, The PCB Magazine, The PCB Design Magazine, PDCF&A and IEEE Microwave Magazine and is an active member of multiple IPC Designers Council chapters.

In March 2017, Warner became the Director of Community Engagement for Altium and immediately launched Altium’s OnTrack Newsletter.
She led the launch of AltiumLive: Annual PCB Design Summit, a new and annual Altium User Conference.

Judy's passion is to provide resources, support and to advocate for PCB Designers around the world.

Auf Twitter folgen Auf LinkedIn folgen Dieser Website ist leer! Weitere Inhalte von Judy Warner
Vorheriger Artikel
Das Rennteam des Kyoto Institute of Technology will den dritten Sieg
Das Rennteam des Kyoto Institute of Technology will den dritten Sieg

Nächster Artikel
Überblick über passive Wärmeableitungstechniken für PCBs
Überblick über passive Wärmeableitungstechniken für PCBs

Ein Überblick über gängige und zweckmäßige passive Kühlsysteme.