Eine funktionale und zugleich modische Technologie

October 16, 2018

Smartwatch an Handgelenk
 

Sehen Sie sich auch manchmal alte Bilder Ihrer Eltern an und fragen sich „Warum trugen Sie diese hässlichen Klamotten“? Besonders die riesigen Hornbrillen verstören mich sehr. Mode war schon immer wichtig, egal welcher Trend gerade angesagt war. Beim Internet der Dinge (IoT) und insbesondere bei Wearables scheint die Ästhetik oft auf der Strecke zu bleiben. Anscheinend lassen sich Designer das Aussehen und das Format von der Funktionalität vorgeben, anstatt beides gleichzeitig zu entwickeln. Wenn Sie Produkte verkaufen möchten, müssen Sie die Bedeutung des Fashion-Faktors anerkennen. Ich bespreche hier drei Geräte, bei denen Form und Funktion gut kombiniert wurden.

 

Auch Geeks müssen gut aussehen

Wenn Sie sich unsere Filme und Fernsehshows ansehen, werden Sie feststellen, dass Geeks immer noch nicht wirklich cool sind. Wenn er auch schon in die Jahre gekommen ist: Michael Knight ist immer noch cooler als Sheldon aus Big Bang Theory. Wenn die Menschen elektronische Geräte kaufen, wollen sie damit nicht wie Nerds aussehen. Und genau an diesem Punkt haben viele Wearables versagt.

 

Einige Quellen ließen erst kürzlich verlauten, dass das IoT nicht so schnell wächst wie vorhergesagt. Dafür gibt es mehrere Gründe, darunter die langsame Implementierung intelligenter Gebäudetechnik wie etwa stromsparende WANs (LPWANs). Wearables konnten bis jetzt nur ein kleines Stück des IoT-Markts erobern, weil sie meist unpraktisch und uncool sind. Ich habe bereits über Komfort gesprochen und auch schon das Thema Mode in Bezug auf ältere Menschen angeschnitten. Letztere mögen vielleicht ein unvorteilhaft aussehendes Gerät tragen, wenn es ihr Leben rettet. Wir anderen aber brauchen unsere Smartwatch nicht als lebensrettende Maßnahme. Wir wollen damit die Uhrzeit ablesen, Benachrichtigungen erhalten, unsere Schritte zählen und dabei noch gut aussehen. Warum sollte ich Geld für etwas ausgeben, das nicht gut aussieht? Schließlich kann ich mir einfach eine modische Armbanduhr kaufen und den Rest mit meinem Smartphone erledigen. Ihre Gadgets müssen also gut funktionieren und dabei gut aussehen.

 

Mann mit riesiger VR-Brille
Sehen Sie sich das an: Niemand würde das als schön bezeichnen.

 

Positive Beispiele

Mit einem klugen Kopf allein erreichen Sie nicht alles, manchmal braucht es auch ein gutes Aussehen. Sehen wir uns einige Produkte an, deren Designer das verstanden haben.

 

  • Bellabeat LeafBellabeat macht einige Dinge wirklich gut. Zum einen ist es ein großartiges Format, und das Material ist sehr glatt. Das Armband kann aus Echtholz gefertigt werden, wodurch es sich von vielen anderen IoT-Gadgets unterscheidet. Nur wenige Menschen möchten etwas tragen, das sofort als kleiner Supercomputer zu erkennen ist. Sie wollen ein dezentes Produkt, das dennoch seine Funktion erfüllt. Das Leaf schafft das in verschiedenen Formen: als Clip, als Armband und als Kette. Es bietet natürlich die klassischen Funktionen wie Schrittzähler, Schlaf-Tracking, etc. Allerdings hat es eine interessantere Funktion für Frauen, die damit ihre Monatszyklen verfolgen können. Wearables müssen diese anderen Arten von Tracking anbieten, um sich von den Gadgets abzuheben. Das Design, die Holz-Option und die Meditationsmöglichkeiten machen das Leaf zu einer trendigen Wahl für Frauen, die ihr Leben mit Technologie besser verfolgen können, ohne es allzu sehr zur Schau zu stellen.

 

  • Der Ungaro-Ring von Umaro – Dieser Ring strotzt nur so vor Eleganz, weil er von einem französischen Modelabel entworfen wurde. Er sieht nicht nur großartig aus, sondern bietet auch eine interessante Funktion. Der Ring vibriert bei Benachrichtigungen, allerdings nur für eine VIP-Liste, die Sie in der App festlegen können. Zu den nervigsten Dingen an Wearables gehören die ständigen Benachrichtigungen. Ich brauche nicht jedes Mal ein Ping, wenn meine Mutter ein altes Bild von sich und ihren Schulfreundinnen hochlädt. Ich möchte ein Gerät, dass nur dann summt, wenn sie oder meine Frau mich anruft. Wenn dazu noch fünf Tage Akkulaufzeit kommen, erfüllt der Ring sogar meine Komfortanforderungen. Dieses Gerät ist einfach durch seine Einfachheit elegant. Das ist eine Eigenschaft, die dem IoT abhanden gekommen zu sein scheint. Vielleicht war sie auch noch nie da. Ihre Produkte müssen nicht alles können. Minimalismus ist zurzeit angesagt und hilft Ihnen, das Geld und die Akkulaufzeit für zusätzliche Sensoren zu sparen.

 

  • Pebble Time Round – Ich musste einfach eine Uhr rezensieren, weil die Hälfte der Wearables Uhren sind. Kann bitte jemand neue Geräte entwerfen? Die Pebble Time Round ist schon bald im Einzelhandel erhältlich. Die wesentliche Eigenschaft der Time Round scheint die Tatsache zu sein, dass sie wie eine Armbanduhr aussieht und sich auch so anfühlt. Scheinbar ist bei Smartwatches die Größe wichtig: je kleiner, desto besser. Das Produkt von Pebble ist klein und leicht und enthält die gesamte Smartwatch-Technologie, ohne dass sie riesig ist oder oder ein prahlerisches Design aufweist. Wir möchten nun einmal keinen Mini-Supercomputer an unserem Handgelenk tragen. Wir möchten eine normale Uhr, die genauso funktioniert wie unser Smartphone.

 

Drei Smartwatches
Egal welche Größe oder Form sie hat: Ihre Smartwatch muss gut aussehen.
 

Diese drei Produkte haben bestimmte Dinge gemeinsam. Beim Design wurde auf gutes Aussehen geachtet. Jedes Gerät verfügt über minimalistische Elemente. Das Leaf ist klein und dezent, der Ring hat nur eine Funktion und die Time Round ist klein genug, um wie eine normale Uhr auszusehen. Beachten Sie diese Geräte und ihren Ansatz nach dem Prinzip: „Weniger ist mehr“. Wenn Sie beim Design Ihrer Produkte die modischen und funktionalen Aspekte beachten, haben Sie mehr Chancen auf dem IoT-Markt.

 

Egal ob Ihr Gerät modisch ist oder nicht: Es sollte auf jeden Fall eine elegante Platine enthalten. Mit großartiger PCB-Design-Software können Sie eine solche entwickeln. CircuitStudio bietet viele fortschrittliche Funktionen, mit denen Sie vielleicht das nächste Produkt auf meiner Liste entwerfen.

 

Haben Sie noch mehr Fragen zum Thema Mode? Dann rufen Sie einen Experten bei Altium an.

Previous Article
Mit Altium Designer können Sie die Nutzenerstellung für Ihre PCBs noch schnell vor dem Mittagessen erledigen
Mit Altium Designer können Sie die Nutzenerstellung für Ihre PCBs noch schnell vor dem Mittagessen erledigen

Mit Altium Designer ist die Nutzenerstellung für die Produktion Ihrer Leiterplatten ein Kinderspiel. Eine K...

Next Article
DRCs beim PCB-Design: Wie sie Ihr Design vor dem Untergang retten können
DRCs beim PCB-Design: Wie sie Ihr Design vor dem Untergang retten können

Welche Entwurfsregelprüfungen beim Design Ihres PCB zu beachten sind. Lesen Sie mehr darüber.

×

oder laden Sie das PDF herunter, um Offline weiterzulernen...

Vorname
Nachname
Country
State
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzrichtlinien von Altium. Ich stimme zu, dass Altium meine personenbezogenen Daten für Mitteilungen per E-Mail, telefonischen Kontakt und für Marketingzwecke verarbeitet.
Postal Code
!
Error - something went wrong!