Tragbare Elektronik beflügelt Fitness-Anstrengungen durch messbare Ziele

April 23, 2017 Altium

17332357558_1055e99671_z.jpg

Bildquelle: Flickr-Nutzer C_osett (CC BY 2.0)

 

Jahrelange habe ich mich immer nur für eine Richtung entschieden und bin losgelaufen. Als ich auf dem Land lebte und meine Freunde und Kollegen fragten, wie weit ich gelaufen war, konnte ich nur sagen: „Keine Ahnung". Bis zur dritten Kuhweide und zurück. Mindestens ein Halbmarathon, wahrscheinlich drei Viertel." Richtig sicher konnte ich nur sein, wenn ich dieselbe Strecke hinterher mit dem Auto zurücklegte und auf dem Kilometerzähler sah, dass es etwa ein Viertelmarathon war. Ich fuhr damals noch einen 93er GMC-Pickup, also war auf den Kilometerzähler nicht einmal Verlass. Als ich nach Brooklyn zog, machte ich so weiter: Richtung aussuchen, laufen, ein paarmal links, ein paarmal rechts abbiegen und wieder nach Hause finden. Meine einzige grobe Orientierung war der Blick auf die Uhr. Ich lief immer etwa eine Stunde, dann hatte ich so um die 15 Kilometer geschafft. Gut, vielleicht waren es auch nur 10. Ich konnte mir nie sicher sein.

 

Das ist jetzt anders. Dank smarter, tragbarer Technologie weiß ich, dass meine Strecke bis zum See und zurück genau 8,4 Kilometer in 37 Minuten und 22 Sekunden ist. Noch besser ist, dass ich meinen Lauf am Donnerstag mit dem vom Mittwoch vergleichen kann und weiß, wie viel schneller oder langsamer ich war. Ich trage jetzt seit einem Jahr beim Laufen meine neue Uhr, und ich kann mir meine sportliche Entwicklung objektiv und mit Zahlen belegt präzise anzeigen lassen. Das war vorher völlig unvorstellbar für mich. Im Frühjahr wurde ich immer schneller, im Sommer wieder etwas langsamer, um den Oktober herum wieder wesentlich rasanter und ab dem ersten Schneefall begann das Schneckentempo. Jetzt kann ich den Frühling kaum erwarten, denn ich kenne meine Geschwindigkeit vom letzten Jahr und will sie jetzt übertreffen. Tragbare Technologie hat mein Verhältnis zur Fitness radikal verändert.

 

1086827https://lh6.googleusercontent.com/SYC5EsVvjaQHG01eSOSm4b0mR5m11nRIe1lyGm058QPCihLRKeZzFu4i8hWN33GeWJsvoUIXnptSOY021bmzqjK4zOHCEHx_GH1iTO3xmP_SKG8r0JA3Wg557X7NQGaAKMieXMIz3426_4061c067e7_z.jpg
Bildquelle: Flickr-Nutzer POLISEA (CC BY 2.0)

 

Tragbare Technologieanwendungen werden kontinuierlich weiterentwickelt

Motivationstrainer sprechen immer davon, dass ein großes, weit entfernt scheinendes Ziel am besten in messbaren, kleinen Schritten zu erreichen ist. Fit zu sein, ist so ein großes, weit entfernt scheinendes Ziel. Was heißt es überhaupt, fit zu sein? Ohne eine klare Vorstellung vom Ziel kann man den Weg dahin schließlich gar nicht kennen. Man wählt einfach nur eine Richtung aus und läuft. Vielleicht erreicht man ein lohnenswertes Ziel, vielleicht auch nicht. Ohne Ziel und ohne Weg dahin wird jedes Vorhaben zur Sisyphusarbeit. Ohne das Wissen, inwiefern sie sich damit etwas Gutes taten, verloren viele Menschen die Motivation. Das trug dazu bei, dass heute beispielsweise nur die wenigsten Amerikaner – etwa 20 % – die Fitnessstandards des President's Council on Fitness, Sports & Nutrition erfüllen.

 

Mit tragbarer Technologie, die den Fortschritt anzeigt und verfolgt, wurde Fitness plötzlich messbar. Neue Leistungen konnten grafisch mit früheren Rekorden verglichen, und kleine, erreichbare Vorgaben konnten gesetzt und geknackt werden. Man hatte die Möglichkeit, genau zu sehen, was man zu schaffen hoffte. Statt ewig der nebulösen Vorstellung von Fitness hinterher zu jagen, war das nächste Ziel immer in Reichweite. Das spornte die Leute an, danach zu greifen. Sobald sie es erreicht hatten, wartete der nächste Meilenstein. Tragbare Technologie hat vor allem dadurch geholfen, dass sie ihren Nutzern Hoffnung gibt.

 

Smarte, tragbare Technologien sind noch relativ neu auf dem Markt, weshalb es noch keine allgemeingültigen, langfristig angelegten Studien zu ihrer Wirksamkeit gibt. Kurzfristige Studien haben keinen messbaren Zuwachs bezüglich der Fitness der Träger erkennen lassen. Es bleibt also abzuwarten, welche Auswirkungen ihre Aufnahme in die Alltagsroutinen von Nutzern im Lauf der Jahrzehnte haben wird, besonders da ständig neue Technologien und Methoden entwickelt werden. Was allerdings bereits nachgewiesen werden konnte, ist eine Veränderung der Einstellung gegenüber Fitness, den diese Technologien mit sich gebracht haben. Einer Studie von CNN zufolge haben 91 % von 200 Teilnehmerinnen ihren Tagesablauf angepasst, um ihre Schrittzahl und ihren Trainingsumfang zu erhöhen. Noch wichtiger ist, dass das Erreichen von Tageszielen das Gefühl von Glück, Zufriedenheit, Stolz und Motivation bei 98 % der Teilnehmerinnen erhöht hat. Ob die neuen Technologien ihre Benutzer nun wirklich gesünder machen oder nicht: Sie fühlen sich definitiv wohler in ihrer Haut und mit ihren Fitnessprogrammen, wenn sie sie benutzen. Das macht einen Riesenunterschied.

 

5455107220_a1917b3632_z.jpg

Bildquelle: Flicker-Nutzer Rober Scoble (CC BY 2.0)

 

Fortschritte bei der Konstruktion von Leiterplatten machen tragbare Technologien möglich

Tragbare Technologien haben die Einstellung vieler Amerikaner zu ihren Fitnessroutinen verändert. Diese Technologien sind das Ergebnis großer Fortschritte in der Entwicklung von Leiterplatten. Dank dieser Fortschritte können Entwickler dichte, biegsame und modulare drahtlose Geräte konstruieren. In einem immer differenzierteren und härter umkämpften Markt für tragbare Technologien hängt der Erfolg eines Produkts von innovativen Ideen oder Anwendungsfällen ab – und von der Möglichkeit jedes Unternehmens, diese Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Effizientes Design von Leiterplatten und kostengünstige Bauteilbeschaffung können den Unterschied zwischen Erfolg und Scheitern bedeuten.

 

Die Konstruktion von Leiterplatten ist ein iterativer Prozess: Ihr Prototypdesign durchläuft mehrere Überarbeitungen, und es ist nervenaufreibend und zeitintensiv, jede Anpassung einzeln nachzuverfolgen. Die richtige Software kann das für sie übernehmen. So, wie professionelle Musiker hochwertige Aufnahmesoftware nutzen, verlassen sich professionelle Leiterplattenentwickler auf die beste PCB-Designsoftware. Oder glauben Sie, Kanye West benutzt ‚Garageband‘ (Software von Apple zur Musikproduktion)? Um mehr darüber zu erfahren, wie Altium ihren Traum von tragbarer Technologie Wirklichkeit werden lässt, kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie unser kostenloses Testangebot – noch heute.

 

 

Previous Article
Mit Fan-Out-Strategien die maximale Leiterplattenfläche nutzen
Mit Fan-Out-Strategien die maximale Leiterplattenfläche nutzen

Beim Design integrierter Schaltungen beschreibt Fan-Out die Anzahl der Eingänge von Logikbauteilen, die ein...

Next Article
Komplexe Padformen erstellen
Komplexe Padformen erstellen

Einige Designs setzen geometrisch komplexe oder unregelmäßig geformte Pads voraus. Solche Pads korrekt zu e...