Gute Gründe für den Wechsel von Xpedition Enterprise zu Altium Designer

June 1, 2017 Mark Forbes

 
 

Vor einigen Jahren entschloss ich mich, mir einen Schwerlast-Kleintransporter mit Dieselmotor zuzulegen. Damals war ich mir sicher (oder besser gesagt: ich hoffte), dass wir uns irgendwann einen neuen Wohnwagen kaufen würden, für den ich den Transporter dann gebrauchen könnte. Irgendwann wurde mir jedoch klar, dass dies nie passieren würde. Anfangs war mir gar nicht bewusst, dass ich neben dem eigentlichen Preis des Transporters (und da habe ich damals eigentlich ein echtes Schnäppchen gemacht) auch für die bedeutend höheren Unterhaltungskosten aufkommen musste. Ölwechsel sind drei- bis viermal teurer als bei einem Benzinmotor, ganz zu schweigen davon, dass man kostspieligen Harnstoff und andere Zusatzstoffe benötigt. Mit anderen Worten: Ich hatte zu viel Geld in einen Transporter investiert, dessen Unterhalt ich mir kaum leisten konnte und der mit teuren Eigenschaften ausgestattet war, die ich kaum benutzte. Nach zwei Jahren wurde mir das alles zu viel. Ich verkaufte den Geldfresser und legte mir stattdessen einen normalen Transporter mit Benzinmotor zu, der mich nicht nur wegen seiner besseren Laufleistung, sondern auch wegen der geringeren Wartungskosten überzeugte. Außerdem hat er einen Touchscreen mit Apps und fährt sich einfach viel besser.

 

Viele Nutzer von Xpedition® Enterprise sitzen im selben Boot. Wenn Sie auch dazu gehören, haben Sie sich möglicherweise noch nicht einmal für diese Plattform entschieden – vielleicht wurde sie infolge einer Unternehmensakquisition übernommen oder war Teil eines größeren Produktpakets, das Sie damals für ein „gutes Angebot“ hielten. Mittlerweile wissen Sie, dass Sie viele der Funktionen, die Xpedition ausmachen, nie nutzen. Oder schlimmer noch: Die Funktionen, die Sie regelmäßig nutzen, liefern nicht das gewünschte Resultat und sind nicht so effektiv, wie sie im Grunde sein könnten.

 

Wenn es an der Zeit ist, Ihren Supportvertrag zu erneuern, fallen Ihnen angesichts der hohen Kosten fast die Augen aus dem Kopf – diese können gut und gerne bei 20 % liegen … nicht 20 % des eigentlich bezahlten Kaufpreises, sondern 20 % des Listenpreises. Vielleicht denken Sie in diesem Fall, dass es noch eine bessere Lösung geben muss … und Sie haben Recht. Vielleicht können Sie mit einem Transporter mit Benzinmotor alle Ihre Ziele umsetzen, aber auf einfachere, effektivere und kostengünstigere Weise.

 

Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten eines herkömmlichen Xpedition-Systems liegt in der Regel bei über $ 70.000. Wenn ein Unternehmen Produktpakete erwirbt, werden häufig hohe Rabatte für Xpedition angeboten, sodass der Mehrwert der Plattform erheblich überschätzt wird. Listenpreise für Systeme mit sämtlichen Add-ons liegen meistens im sechsstelligen Bereich oder sogar bei bis zu einer Viertelmillion Dollar.

 

 

Altium Designer® bietet modernen Entwicklern eine moderne, topaktuelle Benutzeroberfläche, die nicht nur um Längen effizienter und benutzerfreundlicher, sondern auch bis zu zehnmal billiger ist als Xpedition. Das mag geradezu unrealistisch erscheinen und vielleicht denken Sie gerade: „Bei einem derart großen Preisunterschied muss sich auch der Mehrwert unterscheiden”. Und Sie haben Recht: Allerdings weisen gerade die Funktionen, die Xpedition so teuer machen, die wenigsten Anwendungen auf … doch mehr dazu später.

 

Support/Subscription

Mentor Graphics® berechnet Xpedition-Nutzern eine jährliche Supportgebühr für Software-Updates und Anwender-Support. Diese Gebühr liegt bei 20 % der Preisempfehlung. Angesichts der Tatsache, dass Listenpreise für typische Konfigurationen im sechsstelligen Bereich liegen, geht es hier um eine beachtliche Geldsumme – und um eine ebenso beachtliche Verpflichtungt.

 

Altium verwendet den Begriff „Subscription“ für Updates und Support. Mit Altium Designer erhalten Sie Unterstützung zu einem festen Preis, der auch für die verschiedenen Lizenzen gilt. Hierbei bezahlen Sie wieder weniger als ein Zehntel des Preises von Xpedition.

 

Ungenutzte Funktionen

Wie bei meinem Transporter mit Dieselmotor sind auch für Nutzer von kostspieligen Tools wie Xpedition vor allem Funktionen frustrierend, die nie oder fast nie genutzt werden. Wie sich schnell herausstellte, brauchte ich weder 440 PS noch die Möglichkeit, einen ganzen LKW abzuschleppen. Die meisten Xpedition-Nutzer verwenden zum Beispiel nie die (überaus teure) Team-Layout-Funktion und die meisten entwerfen auch kaum Leiterplatten mit schnellem DDR-Arbeitsspeicher.

 

Eingebüßte Effizienz

Der Vorteil, den unsere Nutzer wohl am häufigsten erwähnen, ist die Tatsache, dass sie mit Altium Designer viel effizienter arbeiten. Die moderne und über den gesamten Arbeitsablauf – vom Schaltplan bis zur Produktion – hinweg einheitliche Benutzeroberfläche ist intuitiv gestaltet und kann im Handumdrehen erlernt und gemeistert werden.

 

PCB-Designer Nick Bates von Roke Manor Research beschreibt seinen Wechsel von Xpedition zu Altium Designer folgendermaßen:

 

„Vorher hatten wir mehrere Werkzeuge, zwischen denen wir ständig hin und her wechseln mussten. Nun verwenden wir nur ein einziges Werkzeug. Die Möglichkeit, schnell und einfach einen Widerstand oder Kondensator hinzufügen zu können, erleichtert die Arbeit enorm. Altium Designer unterstützt zwei Bildschirme: PCB auf der einen, Schaltplan auf der anderen Seite. Vorher dauerte der Prozess in etwa 20 Minuten. Jetzt erledigen wir alles im Handumdrehen.“.

 

Zeit zum Wechsel!

Seien wir ehrlich: Ein Wechsel ist nie ein leichtes Unterfangen. Er ist immer mit jeder Menge Planung, Umstellung und nicht zuletzt einer großen Verpflichtung verbunden. Doch keine Sorge: Der Wechsel von Xpedition zu Altium Designer ist verhältnismäßig einfach.

 

 

Griffin first board.jpg

Hier sehen Sie die erste Leiterplatte, die Griffin Adams, Elektronikentwickler bei Engenious Designs, mithilfe von Altium Designer entwarf. Sie hat acht verschiedene Lagen, blinde Durchkontaktierungen sowie 0,5-mm-BGA- und DDR-Routing. Nach dem Wechsel von einem anderen Werkzeug konnte er sich in kürzester Zeit mit Altium Designer vertraut machen und diese komplexe Leiterplatte in nur drei Wochen entwerfen. Es sei besonders darauf hingewiesen, dass die Leiterplatte nicht rechteckig ist: Die Ecke zur rechten Seite ist gerundet und oben links gibt es eine Kerbe.

 

Zunächst einmal gehört Altium Designer branchenweit zu den am leichtesten erlernbaren PCB-Design-Werkzeugen. Die moderne und über den gesamten Arbeitsablauf hinweg einheitliche Benutzeroberfläche erleichtert nicht nur die Einarbeitung, sondern gewährleistet auch ein nachhaltig effektives Design. Darüber hinaus stehen die Support-Techniker von Altium Ihnen im Rahmen des Wechsels und der Einstellung mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem können Sie von Schulungen profitieren, die auf Anfrage sowohl vor Ort als auch im Schulungszentrum angeboten werden.

 

Für die bestehenden Designs in Ihren Archiven bietet Altium Migrationslösungen an, die Ihre Xpedition-Designs mühelos in Ihre Altium-Umgebung importieren.

 

Kontaktieren Sie Altium oder laden Sie Altium Designer noch heute herunter, um sich selbst zu überzeugen.

About the Author

Mark Forbes

Mark Forbes graduated from Bradley University with a BS in Electrical Engineering and has been in the EDA industry for over 30 years.

More Content by Mark Forbes
Previous Article
Welche Vor- und Nachteile hat es, Ihrem Hersteller die Beschaffung der Bauteile für Ihr PCB-Design zu überlassen
Welche Vor- und Nachteile hat es, Ihrem Hersteller die Beschaffung der Bauteile für Ihr PCB-Design zu überlassen

Auch wenn es als die schnellste und günstigste Option erscheinen mag, die Beschaffung von Bauteilen Ihrem H...

Next Article
Eingebettete aktive Komponenten ermöglichen unabhängige Smartwatches mit Smartphone-Funktionen
Eingebettete aktive Komponenten ermöglichen unabhängige Smartwatches mit Smartphone-Funktionen

Die Innovation, die am deutlichsten das Potenzial der Smartwatch veranschaulicht, ist die Fähigkeit der LG ...